Herzlich Willkommen beim
Rendsburger Primaner Ruderclub
Partner der Herderschule


 
Unseren Mitgliedsantrag gibt es ab sofort auch online zum Download als PDF!
Zum Mitgliedsantrag



Unsere aktuellen Trainingszeiten findet ihr immer in den Terminen für
das Jahr 2016 und den News. Kommt doch
einfach mal vorbei, wir freuen uns auf Euch!

 


Wenn Lauritz rudert, ist die Hütte voll

Der Rendsburger Primaner Ruderclub fiebert der olympischen Regatta entgegen. G8 bereitet dem Schülerverein große Probleme.



Für sie ist der Rendsburger Primaner Ruderclub von 1880 eine Schule für das Leben. Bjarne Laß (links) und Alexander Kasch auf dem Vereinsgelände an der Obereider.

Ein wie wir finden sehr gelungener Artikel der Landeszeitung über den RPRC.
Für den gesamten Artikel klickt
hier.



Spaßwochenende vom 01.07. - 03.07.2016 hat begonnen

Heute startet bei uns am Verein das Spaßwochenende, bei dem RPRCer
und 7.Klässler der Herderschule ein Wochenende lang eine schöne Zeit
zusammen verbringen wollen. Trotz mäßigem Wetters sitzen alle schon 2 Stunden
nach dem Start gemeinschaftlich in unserem Clubraum und spielen lustige
Kennlernspiele. Die Zelte zum Übernachten stehen schon auf der Wiese hinter dem
Bootshaus und der Grill glüht vor sich hin. Wir freuen uns alle auf ein schönes
Wochenende mit hoffentlich besserem Wetter als die Wetterdienste vorhersagen,
obwohl uns selbst das auch nicht aufhalten wird!

Gerne halten wir euch mit weiteren Bildern und kurzen Texten auf dem laufenden…
Weitere Bilder findet ihr in der Galerie und den geamten Bericht findet ihr hier...





Neues vom Training - 18.04.2016
von Leonidas Neumann - Beisitzer

Heute beim Training sind die RPRC Mitglieder nicht nur gerudert, sondern auch gesegelt: Der
Wellengang war ziemlich heftig als wir am Bootshaus ankamen und wir überlegten, ob wir
überhaupt rudern könnten. Ja, konnten wir. Wir haben also die AURORA ins Wasser gesetzt
und sind nach schwierigen aufbauten, aufgrund der starken Wellen, endlich in See gestochen.
Als wir im Obereiderhafen ankamen, fiel uns auf, dass Wind und Strömung stark genug waren,
um das das Boot zuerst langsam, dann immer schneller zurück zum Bootshaus segeln zu können.
Also stellten die Skulls auf, sodass sie oberhalb der Wasseroberfläche vom Wind erfasst wurden
und so einzelne kleine Segel darstellten. Diesen Spaß haben wir direkt wiederholt und ruderten
los in den Obereiderhafen. Bald flaute auch der Wind ein wenig ab, sodass das Abbauen,
abgesehen davon, dass die Füße von den Wellen die über den Steg gingen, nass wurden,
kein Problem war. Als die AURORA verstaut war, bemerkten wir ein kleines altes Vogelnest,
welches wir Siggi tauften.



 


Weitere kleine Texte aus der Rubrik "neues vom Training" findet ihr in den News!